Fit im Alter

MADENA Fit im Alter

Fitness im Alter


Mit zunehmendem Alter wird es immer wichtiger, aktiv etwas für Fitness und Gesundheit zu tun. Knochenbau und Muskulatur zeigen zunehmende Verschleißerscheinungen, dazu stellt sich der Stoffwechsel um und baut bestimmte Stoffe nur noch langsam ab. Die Nierentätigkeit lässt nach, das Bindegewebe wird schwächer. Das zeigt sich nicht nur äußerlich, auch der Säure-Basen-Haushalt gerät dadurch aus dem Gleichgewicht.


Das Ergebnis sind unter anderem

  • beschleunigte Alterung durch Muskelabbau,
  • verlangsamter Fettabbau durch reduzierte Insulinsensitivität und
  • verminderte Konzentrationsfähigkeit.

Ernährung und Sport: Den Folgen des Alterungsprozesses entgegenwirken

Diesen Prozessen wirkst du mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Bewegung entgegen. Ein Ernährungsplan, der die Balance des Säure-Basen-Haushalts berücksichtigt und wiederherstellt, ist ein erster Schritt zu einem besseren Körpergefühl und Wohlbefinden. In einem zweiten steigerst du deine Ausdauer und kümmerst dich um den Muskelaufbau. Für den Anfang ist es schon ausreichend, zweimal pro Woche einen etwa einstündigen Spaziergang an der frischen Luft bei zügigem Tempo zu absolvieren.
Ideal begleitest du dieses Ausdauertraining mit leichten Übungen zum Muskelaufbau. Schon einfache Liegestütze oder Kniebeugen stärken die wichtigsten Muskelgruppen: Bauch, Rücken, Oberschenkel, Arme und Schultern. So beugst du nicht nur Beschwerden wie Rücken- oder Gelenkschmerzen, Knochenabbau, Übergewicht und Altersdiabetes vor, du genießt durch den Rückgewinn an Sicherheit und Mobilität zusätzliche Lebensqualität und minimierst das Risiko von schmerzhaften und gefährlichen Stürzen. Das belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien.

grafik_aktivitaet_senioren

Auch in hohem Alter noch vital

Je nach Alter und Gesundheitszustand ist es natürlich ratsam, sich mit dem Arzt abzustimmen, bevor du mit dem Training beginnst. Doch sofern keine ernsthaften Kreislauf- oder Gleichgewichtserkrankungen vorliegen, spricht eigentlich nichts gegen ein sanftes Fitnessprogramm. Selbst in hohem Alter kann damit noch begonnen werden: Auch mit über 80 können Menschen noch an Muskelkraft zulegen und so verloren gegangene Sicherheit und Koordination zurückgewinnen. Da die Regeneration nach körperlicher Anstrengung im Alter deutlich vermindert ist, sollte nach jeder sportlichen Betätigung eine ausreichende Erholungsphase eingeplant werden. Außerdem ist es wichtig, dem Körper die verlorene Flüssigkeit zuzuführen. Was alles möglich ist, zeigt das Beispiel des Inders Fauja Singh: Mit 100 Jahren ist er der älteste Marathonteilnehmer aller Zeiten. Dabei ist auch er ein Späteinsteiger. Seinen ersten Start absolvierte er mit 89.