Qualitätsprodukte von
Fachapotheker Rudolf Keil
Hergestellt in
Deutschland
Versandkostenfrei
ab 39 €

Blog

Auf unserem MADENA Blog erhältst du regelmäßig Artikel zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Wissenschaft sowie viele leckere Rezepte, die Du leicht in die MADENA Methode integrieren kannst.

Gründe für Heißhunger und wie wir ihn vermeiden können

Oft überkommt uns Heißhunger: Ob abends vor dem Fernseher oder Nachmittags im Büro. Kommt dir das bekannt vor? Heißhunger geht meist mit Stress einher. Aber welche Gründe gibt es außerdem für die Attacken und wie kann man Heißhunger vorbeugen? 

Gründe für den Heißhunger 

Die Gründe für den Heißhunger sind vielfältig. Diese können entweder auf einfache Gründe bis hin zu Erkrankungen zurückzuführen sein, dazu zählen:

  • Schlafmangel
  • Stress
  • Energiedefizit
  • Hormonelle Schwankungen (Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit, Menopause)
  • Aufnahme von nährstoffarmen Lebensmitteln 
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Diabetes Mellitus
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Psychopharmaka)

Beispielsweise fördert weniger Schlaf den Appetit und hemmt wiederum Sättigungssignale im Körper, dafür sind insbesondere die Hormone Leptin und Ghrelin zuständig. Außerdem zeigen zahlreiche Studien, dass Schlafmangel den Hunger auf kalorien- und kohlenhydratreiche Mahlzeiten steigert. 

Während der Menstruation oder Schwangerschaft unterliegen Frauen hormonellen Schwankungen, die ebenfalls zu Heißhungerattacken führen können. Allerdings ist hier nicht eindeutig geklärt, welche Hormone den Heißhunger begünstigen. 

Interessant ist es beim Nährstoffmangel. Wenn dem Körper wichtige Nährstoffe fehlen, möchte er diesen Mangel sofort ausgleichen und so schnell und so viel essen wie möglich. 

Die Ursachen sind vielfältig, aber es gibt auch effektive und einfache Tipps, wie du Heißhunger vorbeugen kannst.

Tipps gegen Heißhunger

  • Vermeide Energiedefizit: Trinke und esse ausreichend über den Tag verteilt. 
  • Ernähre dich nährstoffreich: Nimm nährstoffreiche Lebensmittel zu dir. Dazu zählen hauptsächlich Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte und Nüsse.
  • Schlaf ausreichend: Studien belegen, dass ausreichend Schlaf (mind. 7 Stunden) die Regenerationsprozesse im Körper begünstigt.
  • Hab stets gesunde Alternativen zur Hand: Eine Packung Chips oder Tafel Schokolade, wird dich zwar im ersten Moment beglücken, sie wird aber nicht unbedingt dein Verlangen stillen. Deshalb ist es wichtig, gesunde Alternativen stets zur Hand zu haben (z.B. Obst, Gemüsesticks, selbstgemachte Riegel, Wasser).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.