Wohlfühlgewicht

MADENA Idealgewicht

Der Weg zum Wohlfühlgewicht

Zunächst einmal: Oft spricht man vom Idealgewicht. Aber was ist das eigentlich? Das lässt sich nicht pauschal berechnen, auch wenn die Medizin eine sehr genaue Vorstellung davon hat, ab wann jemand als über- oder untergewichtig zu bezeichnen ist. So meldete etwa das Robert-Koch-Institut 2014, dass in Deutschland rund zwei Drittel der Männer und etwa die Hälfte aller Frauen übergewichtig seien. Eine alarmierende Zahl. Alle diese Versuche, ein optimales, sprich: gesundes, Gewicht zu ermitteln, setzen es in Relation zur Körpergröße. Eine Methode, die zwar einen einigermaßen verlässlichen Überblick bietet, aber trotzdem nicht unumstritten ist. Am geläufigsten sind der sogenannte Broca-Index und der Body-Mass-Index, kurz BMI.

Broca- und Body-Mass-Index

Das Normalgewicht nach Paul Broca (1824 – 1880), einem französischen Arzt, erhält man, wenn man von der Körpergröße in Zentimetern 100 abzieht. Ein Mann, der 1,80 m groß ist, hat demnach ein Normalgewicht von 80 kg. Der Broca-Index ist vor allem für mittlere Körpergrößen verlässlich. Bei kleinen Menschen fällt das Normalgewicht nach Brocas Berechnung zu niedrig, bei sehr großen zu hoch aus.

Etwas genauer, aber auch nicht der Weisheit letzter Schluss, ist der BMI. Bei ihm wird das tatsächliche Gewicht durch die zum Quadrat genommene Körpergröße geteilt. Weil das Gewicht allein aber noch keinen Aufschluss über das Verhältnis von Muskelmasse und Fett gibt, steht die Ermittlung des BMI meist in Verbindung mit einer Messung des Körperfettanteils.

Der Begriff des Idealgewichts stammt aus einer US-amerikanischen Studie aus den 1950er Jahren, bei der die Gewichte mit der höchsten Lebenserwartung in Verbindung mit Körpergröße, Geschlecht und Schwere des Knochenbaus ermittelt wurden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO verwendet in ihren aktuellen Studien zum Thema stets den BMI als Richtlinie.

„Es ist besser zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.“ (Giovanni Boccaccio)

Was ist dein Idealgewicht?

Für den Anfang bietet die Berechnung des BMI zumindest einen Orientierungswert. Aber abseits von aller Rechnerei hilft schon Ehrlichkeit bei der Beantwortung der Frage, ob du ab- oder zunehmen sollst. Fühlst du dich wohl in deinem Körper? Gefällst du dir, wenn du in den Spiegel schaust? Hast du körperliche Beschwerden, die mit deinem Gewicht zusammenhängen? Fühlst du dich in deiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, hast du Gelenk- oder Rückenschmerzen? Gerätst du schnell außer Atem? Das könnten alles Hinweise auf Übergewicht sein. Auch Untergewicht stellt ein nicht zu vernachlässigendes Problem dar und kann schwere Gesundheitsprobleme, etwa Osteoporose oder Stoffwechselkrankheiten, zur Folge haben. Aber auch wenn du keine akuten Beschwerden hast: Deine Ernährung kritisch unter die Lupe zu nehmen, ist nie verkehrt. MADENA gibt dir auf dieser Seite zahlreiche leckere Rezepte sowie nützliche Ernährungs- und Abnehmtipps an die Hand, mit denen du zu einem ganz neuen Körpergefühl gelangst – zu deinem Wohlfühlgewicht!