Qualitätsprodukte von
Fachapotheker Rudolf Keil
Hergestellt in
Deutschland
Versandkostenfrei
ab 39 €

Basenpulver-Bestandteil Zink

Auf unserem MADENA Blog erhältst du regelmäßig Artikel zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Wissenschaft sowie viele leckere Rezepte, die Du leicht in die MADENA Methode integrieren kannst.

Info Box- Best Services

Der Mineralstoff Zink gehört zu den essenziellen Spurenelementen und ist als solcher im Basenpulver BasenCitrate Pur enthalten. Ihm kommt eine wichtige Rolle im Eiweiß-, Zucker- und Fettstoffwechsel zu. Darüber hinaus ist er im Immunsystem, für die Funktionstüchtigkeit von Hormonen und das Zellwachstum sowie im Aufbau der Erbsubstanz unverzichtbar. Konkret stabilisiert er Knochen, Haut, Haare und Nägel, reguliert den Testosteronspiegel im Blut und wirkt ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt.

Tagesbedarf und Aufnahme

Der Mensch benötigt nur wenig Zink: Die von der Weltgesundheitsorganisation WHO empfohlene Tagesration beläuft sich

  • für Männer auf ca. 15 mg,
  • für Frauen auf 12 mg,
  • für Kinder auf 10 mg und
  • für Babys auf 5 mg.

Wie beim Calcium werden nur rund 30 % des aufgenommenen Zinks resorbiert. Eine erhöhte Aufnahme ist nicht empfehlenswert. Ab ca. 100 mg können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten, hohe Mengen ab 2 g lösen sogar akute Vergiftungserscheinungen aus. Eine dauerhaft erhöhte Zinkzufuhr verursacht Blutbildungsprobleme.

Zinkmangel mit Basenpulver vorbeugen

Im Unterschied zu anderen Nährstoffen legt der Körper keine Zinkreserven an. Der Bedarf muss also regelmäßig über die Nahrungsaufnahme gedeckt werden. Zinkmangel aufgrund falscher Ernährung ist auch in westlichen Nationen keine Seltenheit, äußert sich in ganz unterschiedlichen Symptomen und kann in besonders schwerwiegenden Fällen sogar tödliche Folgen haben.

Zu den häufigsten Mangelerscheinungen zählen u. a.

  • eine verringerte Wirksamkeit der Abwehrkräfte,
  • Haarausfall und brüchige Nägel,
  • trockene Haut,
  • Wachstumsstörungen,
  • Blutarmut sowie
  • Unterfunktion der Keimdrüsen und Unfruchtbarkeit.

Zink steht in Wechselwirkung mit Kupfer, weswegen die erhöhte Zufuhr von Kupfer – etwa bei erhöhtem Genuss von Trinkwasser aus Kupferrohren – zulasten von Zink geht, die erhöhte Zinkzufuhr sich hingegen in akutem Kupfermangel äußert. Die Resorption von Zink wird durch den Verzehr von phytinsäurehaltiger Nahrung – Hülsenfrüchte, Erdnüsse, Mais, Soja sowie Weizen-, Gersten- und Roggenkleie – vermindert.Das Basenpulver BasenCitrate Pur enthält 5 mg Zink und kann deshalb Zinkmangel vorbeugen.

Gute Zinklieferanten

Besonders viel Zink ist in folgenden Lebensmitteln enthalten:

  • rotes Fleisch (Kalb, Schwein, Rind), vor allem Leber,
  • Käse, z. B. Emmentaler, Tilsiter, Gouda oder Camembert,
  • Weizenkeime,
  • Wal- und Pekannüsse,
  • Pilze und Hefen,
  • Linsen,
  • Meeresfrüchte und Schalentiere, z. B. Austern, und
  • Grüner Tee.

Viel Zink findet sich auch in Hülsenfrüchten, wie etwa Bohnen oder Erdnüssen, doch bei denen wird die Aufnahme durch den hohen Gehalt von Phytinsäure verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.