Qualitätsprodukte von
Fachapotheker Rudolf Keil
Hergestellt in
Deutschland
Versandkostenfrei
ab 39 €

Ganz einfach Übersäuerung entgegenwirken

Auf unserem MADENA Blog erhältst du regelmäßig Artikel zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Wissenschaft sowie viele leckere Rezepte, die Du leicht in die MADENA Methode integrieren kannst.

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt trägt entscheidend zum Wohlbefinden und zum Erhalt der Gesundheit bei. Schon Hippokrates stellte fest: „Von allen Körpersäften wirkt sich die Säure zweifellos am schädlichsten aus.“ Immer mehr Menschen haben deshalb die basische Ernährung als Mittel gegen Übersäuerung für sich entdeckt. Aber wie lässt sich eine basische Ernährungweise im Alltag einfach umsetzen?

Ob ein Nahrungsmittel sauer oder basisch verstoffwechselt wird, wird durch den sogenannten PRAL-Wert angegeben. Wie erhält man den PRAL-Wert? Mittels einer Lebensmittelanalyse bestimmt man die sauren und basischen Inhaltsstoffe. anschließend zieht man, vereinfacht gesagt, die basischen von den sauren Inhaltsstoffen ab. Ein negatives Ergebnis bedeutet dann, dass das Lebensmittel basenüberschüssig verstoffwechselt wird.

Bei der Bestimmung der PRAL-Werte der Lebensmittel stellt man fest, dass man die Lebensmittel in Gruppen einteilen kann, in sauer, neutral und basisch.

Sauer reagieren:

Fleisch, Fisch, Käse, Eier, Getreide, Brot, Nudeln, Hülsenfrüchte und Cola

Neutral reagieren:

Butter, Fette, Öle, Zucker, Honig, Leitungswasser, Milch

Basisch reagieren:

Gemüse, Obst, Kartoffeln, Pilze, Schokolade-besonders die dunkle Variante, Molke, Mineralwasser – besonders Varianten mit hohem Hydrogencarbonatgehalt

Diese Einteilung vereinfacht die Zusammenstellung einer basenüberschüssigen Mahlzeit. Sie erspart uns den PRAL-Wert jeden Lebensmittels nachschauen zu müssen, um eine Übersäuerung zu vermeiden.

Da die Lebensmittel unterschiedlich stark säure- oder basenbildend sind, muss jetzt noch eine Formel gefunden werden, wieviel mal mehr der basenbildenden Lebensmittel gegenüber den säurebildenen Lebensmittel eine Mahlzeit enthalten sollte, damit die Mahlzeit sicher basenüberschüssig ist.

Viele vertreten die Ansicht, das Verhältnis sollte 4:1 sein. Das bedeutet, dass man beispielsweise zu 100g Fleisch 400g Gemüse gegessen werden.
Das ist aber sehr streng. Die beiden nachfolgenden Mahlzeitenbeispiele zeigen es:

Rechenbeispiel Tomate Mozzarella PRAL Ernährung gegen ÜbersäuerungRechenbeispiel Schweinshaxe PRAL Ernährung gegen Übersäuerung

Für die Praxis:

200g bis 300g basenbildende Nahrungsmittel mit 100g säurebildenden Nahrungsmitteln zu kombinieren, ist ein guter, praxisnaher Weg für eine gesunde Ernährung, die vor Übersäuerung schützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.