Qualitätsprodukte von
Fachapotheker Rudolf Keil
Hergestellt in
Deutschland
Versandkostenfrei
ab 39 €

Die richtige Ernährung bei Sodbrennen – so geht’s!

Auf unserem MADENA Blog erhältst du regelmäßig Artikel zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Wissenschaft sowie viele leckere Rezepte, die Du leicht in die MADENA Methode integrieren kannst.

Gerade während der Feiertage nimmt man besonders fett- und reichhaltige Speisen zu sich. Und wahrscheinlich kennst du dieses Gefühl bereits – ein starker Druck in der Magengegend und ein Brennen in der Speiseröhre macht sich breit. Das Sodbrennen!

Wenn es hin und wieder auftritt, ist es unbedenklich. Wenn es allerdings regelmäßig zu Beschwerden führt, sollte man dies unbedingt mit einem Facharzt abklären lassen. Denn chronisches Sodbrennen, auch Refluxkrankheit genannt, kann auch Folgeerkrankungen verursachen. Die Muskelbarriere des unteren Ösophagussphinkter ist in diesem Fall zwischen Magen und der Speiseröhre geschwächt, sodass Magensäure zurückfließt und die Speiseröhrenschleimhaut angreifen kann.

Die Aufnahme bestimmter Lebensmittel kann die Symptome verstärken, während andere schonender für den Magen sind. Daher spielt die Ernährung bei Sodbrennen eine zentrale Rolle in der Therapie.

  Diese Lebensmittel verstärken das            Sodbrennen

  • Fettiges und Frittiertes (z.B. Pommes)
  • Fette und rote Wurst und Fleisch
  • Chips und bearbeitete Nüsse
  • Säurereiches Obst (z.B. Zitrone, Kiwi)
  • Scharfe Gewürze (z.B. Chilli)
  • Fertiggerichte und Fertigprodukte
  • Kohlensäure-haltige Getränke
  • Kaffee
  • Zigaretten und Alkohol

    Diese Lebensmittel schonen den Magen

  • Mageres und weißes Fleisch
  • Fettarmer Fisch
  • Säurearmes Obst (z.B. Banane, Birne)
  • Gegartes Gemüse
  • Unverarbeitete Nüsse
  • Vollkornlebensmittel
  • Stilles Wasser und Kräutertee

    Individuelle Auslöser in der Ernährung testen

Fette, aber auch Kohlgemüse und Hülsenfrüchte haben eine längere Verweildauer im Magen, sodass sie das Sodbrennen triggern können. Allerdings sind auch diese Lebensmittelgruppen wichtig für unsere ganzheitliche Gesundheit. Daher gilt es immer, die individuelle Verträglichkeit zu testen. Ziehe am besten ein Ernährungstagebuch zur Hand und trage deine Mahlzeiten sowie dein Befinden nach der Einnahme ein. Schon nach kurzer Zeit wirst du deine Auslöser aufdecken. Auch die Menge und das „Wie“ sind dabei ausschlaggebend. Zu große Speisen und hastiges, schnelles Essen können zu Sodbrennen führen.

  Die richtige Ernährung kann Sodbrennen mildern

Bestimmte Lebensmittelgruppen können die Beschwerden bei Sodbrennen triggern, andere können sie mildern. Decke deine individuellen Auslöser mittels eines Tagebuchs auf und stelle dir deine persönliche Ernährung bei Sodbrennen zusammen. Eine steht jedoch fest: Die richtige Ernährung kann Sodbrennen mildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.