Qualitätsprodukte von
Fachapotheker Rudolf Keil
Hergestellt in
Deutschland
Versandkostenfrei
ab 39 €

Der Imagewandel der Nüsse

Auf unserem MADENA Blog erhältst du regelmäßig Artikel zu den Themen Gesundheit, Ernährung, Sport und Wissenschaft sowie viele leckere Rezepte, die Du leicht in die MADENA Methode integrieren kannst.

Nüsse – man kennt sie eigentlich nur als Dickmacher und Kalorienbombe. 50 Gramm Nüsse haben immerhin bis zu 350 Kalorien. Aber heute wissen wir: Kalorien sind nicht alles.

Heutzutage wird der tägliche Verzehr einer Handvoll Nüsse sogar der Gesundheit zuliebe empfohlen, denn wer regelmäßig Nüsse isst, soll schlank bleiben. Und nicht nur das: Laut diverser Studien, wie zum Beispiel der spanischen Predimed-Studie aus dem Jahr 2013, beugt der Verzehr von Nüssen unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gefäßverengungen, Schlaganfällen und Diabetes vor.

Abnehmen trotz täglichem Nusskonsum?

Trotz des hohen Fettanteils von Nüssen kann man abnehmen, denn Nüsse haben den eindeutigen Vorteil, dass sie durch die zahlreichen Ballaststoffe und dem hohen Protein- und Fettanteil sehr sättigend wirken. Und Nüsse steigern nicht nur das Sättigungsgefühl, sondern steigern auch die Energieverbrennung. Zwei ganz klare Aspekte, die bei der Gewichtsabnahme eine große Rolle spielen. Grund dafür sollen auch die ungesättigten Fettsäuren sein, jedoch ist noch nicht klar, welche Inhaltsstoffe es genau sind, die diese unglaublichen positiven Effekte haben.
Fakt ist aber, dass Nüsse reich an Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen wie Magnesium und Kalium, Eisen, Zink und hochwertigen Aminosäuren wie zum Beispiel L-Arginin und Pflanzenstoffen (Polyphenole) sind. Das zeigt uns, dass die Ergänzung von Nüssen auf dem Speiseplan eine wahre Bereicherung für den Körper sein kann. Auch was die Antioxidantien angeht stehen die Nüsse gut da und sind vergleichbar mit Blau- oder Gojibeeren.

Nüsse und Ernährungstrends

Von Vorteil ist auch, dass Nüsse perfekt in die aktuellen Ernährungstrends, wie der Paleo-Ernährung oder dem Clean Eating passen, wobei auf alle möglichen Zusatzstoffe verzichtet wird.
Nicht zu vergessen ist auch unsere gesunde Darmflora, denn auch dazu trägt die Nuss einiges bei und ist beliebt bei den „guten Darmbakterien“.
Auch für zwischendurch ist Studentenfutter durchaus geeignet und trägt durch die Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren zur Leistungssteigerung des Gehirns bei.

Du fragst dich bestimmt, welche Nuss bevorzugt verzehrt werden soll. Generell sind alle Nüsse sehr gesund und unterscheiden sich durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften. Nur auf gesalzene Nüsse sollte verzichtet werden, da sie meist das Verlangen nach kalorienreichen Getränken steigern.
Und obwohl die Nüsse so gesund sind, können sie nicht von jedem gegessen werden und können Allergien hervorrufen. Deshalb solltest du immer ein Auge auf deinen Körper haben und gegebenfalls einen Arzt aufsuchen, wenn du gesundheitliche Veränderungen feststellst.



Quellen:
Brigitte woman, 01/17, Ernährung Nüsse: Zugreifen!
DAZ, Prisma, Nr. 50, Nüsse als Panaceen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.