Basische Rezepte

MADENA Basische Rezepte

Basische Rezepte: Lecker und gesund essen

Verblüffend: Obwohl 84 % der Deutschen angeben, sich gesund zu ernähren, steigt die Zahl der Übergewichtigen und Diabeteskranken an. Offensichtlich wissen also viele Menschen gar nicht, was ihre Ernährung ungesund macht. Aufklärung ist nötig! Genau hier setzt MADENA an. Die Beiträge aus unserer Sammlung für basische Rezepte, die wir dir an dieser Stelle anbieten, stehen im Einklang mit dem Drei-Phasen-Plan von MADENA und den Erkenntnissen, die Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann in ihrem Buch „Schlank mit Darm“ präsentiert. Unsere Anregungen sollen dir dabei helfen, deinen Darm durch die Ernährung dauerhaft in Richtung schlank zu programmieren und gleichzeitig einen leistungsstarken Säure-Basen-Haushalt zu unterstützen. Mit der MADENA-Methode, dem Drei-Phasen-Plan von MADENA helfen wir dir dich richtig wohl in deinem Körper zu fühlen.

Bewusst genießen

Der Genuss darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen, denn ohne ihn gerät jedes Essen zur traurigen Pflichtaufgabe. Mindestens genauso wichtig wie die Qualität der Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, ist die Freude, die wir an einer Mahlzeit haben.
Basische Rezepte liebevoll zubereiten ist ein Anfang für diesen Genuss, beim Anrichten setzt er sich fort. Das Auge isst bekanntlich mit! Auch solltest du dir ausreichend Zeit nehmen: Wer sein Essen im Eiltempo oder gar abgelenkt verschlingt, tut sich damit keinen Gefallen, bemerkt nicht, wenn er satt ist, wird schneller wieder hungrig, nimmt mehr Kalorien auf – und leidet schnell unter Sodbrennen.

Bring‘ Farbe in den Speiseplan!

Nicht zu unterschätzen ist auch die abwechslungsreiche Gestaltung deines Speiseplans. Reduziere frei nach dem Low Carb Grundsatz den Anteil von Kohlehydraten. Stattdessen werden Gemüse wie Chicorée, Artischocken, Bärlauch, Topinambur, Pastinaken, Endiviensalat oder die Zichorienwurzel verstärkt Einzug in deine Küche halten. Sie alle enthalten besonders viel Inulin, ein Präbiotikum, das einen optimalen Nährboden für die Ansiedlung der erwünschten schlankmachenden Darmbakterien bereitet. Wenn die Kohlenhydrate reduziert werden und dafür die hochwertige Eiweiß- und Fettmenge steigt, sind wir auf dem richtigen Weg. So richtig gut und gesund ist er aber nur mit einem gut funktionierenden Säure-Basen-Haushalt. Der Übersäuerung deines Körpers, die durch zu viele Kohlenhydrate verursacht wird, wirkst du mit idealen Basenbildnern entgegen, etwa Gemüse und Salate wie Grünkohl, Kürbis, Fenchel und Rote Beete, Kräuter und Gewürze wie Basilikum, Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel, aber auch Trockenobst, Sojasprossen und Kastanien. Alle diese Zutaten werden lecker verwertet in unserer Sammlung für basische Rezepte.

Du merkst schon: Wer Diät mit lustfeindlichen Konzepten wie „FDH“ oder einseitiger Konzentration auf eine bestimmte Lebensmittelgruppe verbindet kommt nicht zum gewünschten Ziel. Wenn du unseren Empfehlungen folgst, brauchst du in Zukunft auf nichts zu verzichten. Sogar ein würziges Bier zum Feierabend steht dann absolut im Einklang mit deinem Ernährungsplan: Das traditionsreiche Getränk ist die Leibspeise von Darmbakterien, die uns vor Pilzinfektionen schützen.