Sport

MADENA Sport

Es lebe der Sport!

“Bewegung ist die beste Medizin- und die beste Diät” – Studien haben gezeigt, dass Bewegung auf den Gewichtsverlust keinen maßgeblichen Einfluss hat. Um das Idealgewciht zu erreichen und zu halten, ist Sport dennoch wichtig: Positiven Einfluss hat Bewegung vor allem auf den Kreislauf. Sportliche Betätigung und Fitness werden immer wichtiger. Immer mehr Menschen gehen im Beruf einer „körperlosen“ Tätigkeit nach, sitzen mehrere Stunden vor dem Computer, ohne wenigstens ab und zu einmal aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. Nach Feierabend, wenn sie dann müde auf die Couch fallen und sich vom Fernseher berieseln lassen, setzt sich dieses Schema fort. Es entsteht ein Ungleichgewicht zwischen dem dauerhaft unterforderten Körper und dem ständig arbeitenden Kopf. Es ist ein bisschen wie mit dem Sportwagen, der nie „ausgefahren“ wird, sondern nur in der Garage steht. Für den Anfang solltest du in deinem Alltag immer wieder für Bewegung sorgen: Steh von deinem Bürostuhl auf und besuch deinen Kollegen, anstatt ihn anzurufen. Oder nutze die Mittagspause für einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft. Bewegung ist die beste Medizin – und die beste Diät!

Sportliche rundum gesund zum Idealgewicht

Wenn der Mensch Sport treibt, stößt er eine ganze Kette physiologischer Prozesse an, die sonst vor sich hin schlummern. Sportler sind nachweislich gesünder, haben ein geringeres Risiko für zahlreiche Krankheiten und fühlen sich auch seelisch besser. Zu den vielseitigen positiven und vorbeugenden Effekten von Sport zählen unter anderem

  • die Anregung des Herz-Lungen-Kreislaufs,
  • die Stärkung von Muskelaufbau, Knochenapparat und Immunsystem,
  • Stressabbau und Glücksgefühle durch Ausschüttung sogenannter „Glückshormone“,
  • Fettabbau und damit einhergehend
  • Reduzierung des Risikos für Entzündungen, Gefäßerkrankungen, Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall.

Mit Freude zu einem besseren Körpergefühl

Doch Sport ist natürlich nicht nur Mittel zum Zweck. Die körperliche Betätigung bereitet selbst Freude, vor allem, wenn man die Fortschritte bemerkt, die man macht. Ob man in Wettkampf gegen andere antritt oder sich nur an eigenen Leistungen misst, ist dabei völlig unerheblich. Das Gefühl, ein gesetztes Ziel erreicht, die eigenen körperlichen Beschränkungen überwunden zu haben, ist unbezahlbar. Dieses Ziel muss kein Rekord sein oder der Gewinn eines Wettkampfes: Es geht einfach nur darum, etwas zu erreichen, was du dir vorgenommen hast. Wenn du nämlich bemerkst, wie du dich kontinuierlich verbesserst, gibt dir das auch das gute Gefühl, dein Leben im Griff zu haben. Am besten kombinierst du Sport mit einem ausgewogenen Ernährungsplan, damit du dein Idealgewicht erreichst und dauerhaft hältst.

Welche Sportart ist die richtige?


Die Frage, welche Sportart am „gesündesten“ ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Zumal die beste Sportart nichts bringt, wenn du keinen Spaß daran hast. Laufen ist sehr einfach, weil du dazu zunächst nichts anderes dafür benötigst als ein Paar Schuhe. Aber für viele Menschen gibt es nichts Langweiligeres, als allein durch den Park zu laufen. Vielleicht suchst du auch Anschluss an Gleichgesinnte, dann ist es sinnvoll, sich einem der über 90.000 Sportvereine in Deutschland anzuschließen, in denen mehr als 23 Millionen Menschen aktiv sind. Oder eine Mannschaftssportart in Betracht zu ziehen. Möglicherweise schlummert in dir auch eine künstlerische Ader, dann ist Tanzen vielleicht das Richtige für dich. Wenn du also unsicher bist, probiere einfach verschiedene Sachen aus und vertraue deinem Gefühl. Du musst dich wohlfühlen!